Adventsversammlung der LandFrauen hilft „Aktiv für Menschen e.V.“

|   Gemeinde

Zur diesjährigen Adventsversammlung der Hohner LandFrauen begrüßte die 1. Vereinsvorsitzende Dorothee Salig die Mitglieder des Vereins im vollbesetzten Gasthaus Anderer in Hohne, Pastor Jan Weimann, der Referent Ulf Neumann aus Meinersen sowie Frau Bräuer von der Tagespflege „Wundervoll“ aus Ummern waren ebenfalls zu Gast.

Die Hohner Ortsvertrauensfrauen haben in diesem Jahr den Gastraum wieder wunderschön weihnachtlich geschmückt.

Frau Bräuer stellt die Tagespflege in Ummern, ehemals „Emmas Cafe“ vor. Montags – freitags von 8.00 – 16.00 Uhr findet dort Betreuung statt. Jede/r ist herzlich eingeladen sich die Einrichtung anzusehen oder ein Beratunggespräch zu vereinbaren.

Herr Neumann berichtet an diesem Nachmittag über den Verein „Aktiv für Menschen e.V.“ in Meinersen. Die Idee entstand 2015/16 mit der großen Flüchtlingsbewegung. Zunächst unter dem Namen „Flüchtlingshilfe Samtgemeinde Meinersen e.V.“ an den Start gegangen, wollte man den Flüchtlingen in der Meinersener Wohnanlage helfen. Ein besonderes Anliegen war die Integration. Dazu wurden zahlreiche Aktionen organisiert. Sport- oder Sommerfeste, Laubharkaktionen rund um die Kirche, Flohmarkt, Konzerte, Tortenverkauf oder Kunstprojekte sind nur einige Beispiele. Außerdem wurde den Flüchtlingen bei der Vermittlung von Jobs oder der Ausbildungsplatzsuche geholfen.

Seitdem die Flüchtlingswelle abgeebbt ist, hat sich der Verein umorientiert und möchte nun unter dem neuen Vereinsnamen „Aktiv für Menschen e.V.“ allen Bedürftigen helfen. Besonders Rentner und Alleinerziehende sind auf das Angebot angewiesen.  Seit Mai 2019 wurde mit Förderung der Gemeinde und Samtgemeinde Meinersen, der Kirchen und weiterer Institutionen im Ortskern Meinersens ein altes Haus umgenutzt und beherbergt nun eine Kleiderkammer und ein Repaircafe. Außerdem bietet es Platz für Kulturelle und Bildungsveranstaltungen. 21 Aktive arbeiten in diesem Projekt mit.

Zum Abschluss erzählt Herr Neumann noch einiges über die weihnachtlichen Traditionen in den Herkunftsländern der Flüchtlinge. Christen und Moslems haben in weiten Teilen der Welt friedlich nebeneinander leben können und Christen konnten überall Weihnachten feiern. Leider ist das heute nicht mehr immer möglich, für den Tourismus werden allerdings in vielen Ländern Weihnachtsbäume aufgestellt. Im Landkreis Gifhorn leben heute 50 Nationen. Auch wenn der Islam eigentlich kein Weihnachten feiert, bringen doch die Kinder aus den Schulen die Idee und die Freude daran mit in die Elternhäuser und so verbreitet sich das Weihnachtsfest doch immer weiter.

Ein interessanter Einblick in die Arbeit des Vereins, den die LandFrauen mit ihrer diesjährigen  Tellersammlung über 225,30 € gerne unterstützen. Aus der Vereinskasse wurden zusätzlich 150,- € dazu gelegt.

 

Nach einem unterhaltsamen, informativen und kommunikativen Nachmittag freuen sich die Mitglieder auf die nächsten Veranstaltungen des Vereins:

  • Handarbeitsseminare ab 06.01. und ab 10.01. 2020 jeweils ab 14.00 Uhr
  • „Fit und in Form“ ab 07.01. 2020 um 9.30 Uhr, 10 x 1 Stunde
  • Frühstücksversammlung am 25.01.2020 um 10.00 Uhr, Thema: „Antlitzdiagnostik“
  • Herstellen von Vintageschildern am 08.02.2020, 2 Kurse a` 3 Stunden

Anmeldungen nehmen die Ortsvertrauensfrauen oder Dorothee Salig, Tel. 05083/226 entgegen.

Zurück