Gemeinderat Dezember 2019

|   Gemeinde

Berichte der Celleschen Zeitung zur Gemeinderatssitzung vom 5.12.2019 und zur Umbesetzung des Gemeinderates, beide erschienen am 14.12.2019.

Investitionen beschränken sich weiter auf das Nötigste

Rat verabschiedet Haushalt / Flettmarscher Weg wird saniert

Weiter auf Sparflamme laufen die Investitionen in der Gemeinde Hohne. So konzentrieren sich die
Ausgaben 2020 auf die Sanierung von Straßen und die Wohnbauförderung. „Die notwendigsten Maßnahmen sind drin, mehr aber nicht“, sagte Gemeindedirektor Jörg Warncke im Rat. Bei einer Enthaltung votierte das Gremium für die Verabschiedung des Haushalts.

Es sei das Ziel, jedes Jahr eine Straße zu sanieren, sagte Bürgermeisterin Christa Harms. Jörn Künzle, Fraktionschef der Wählergemeinschaft Hohne (WGH), hatte dafür plädiert, die vorgesehene
Sanierung der Fahrbahn und zweier Brücken am Flettmarschen Weg in die nächste Legislaturperiode zu verschieben und stattdessen in einen Gewerbepark auf dem ehemaligen Dea-Gelände zu investieren. Warncke wies jedoch darauf hin, dass die Förderanträge für die beiden Brücken bereits gestellt worden seien.

Nach einer Sitzungsunterbrechung beschloss der Rat: Der Flettmarsche Weg wird saniert, dafür wird der Ausbau der Wiesenstraße und der Straße Am Schwimmbad geschoben. Für das Gewerbegebiet werden zudem Ein- und Auszahlungen von je 100.000 Euro in den Haushalt eingestellt.

Brandes rückt für Hentschel nach

Herbert Brandes (SPD/Foto) hat im Hohner Gemeinderat das Mandat von Hartmut Hentschel übernommen, der aus Fraktion und Partei ausgetreten war. Auch im Sport-, Jugend-, Senioren- und Kulturausschuss sowie im Umwelt-, Bau- und Entwicklungsausschuss rückt Brandes für ihn nach. Hentschels Nachfolger im Vorstand der Stiftung Schmarloh wird Holger Preißler.

(Berichte Cellesche Zeitung vom 14.12.2019 - Carsten Richter)

Zurück