Ungewöhnliche Frau zu Gast bei den LandFrauen

|   Gemeinde

„Zimmerin auf Wanderschaft“ – Annika Perlmann berichtet

Zur Nachmittagsveranstaltung der LandFrauen Hohne gab es im Februar einen ganz besonderen Vortrag.

Annika Perlmann berichtete über ihre Zeit auf Wanderschaft, man sagt auch „auf die Walz“ oder „auf der Rolle“ oder „tippeln“.

2 Stunden lang hörten alle Zuhörerinnen gebannt ihren Schilderungen zu. Fesselnd erzählte sie von ihren Erlebnissen und machte mit dem Leben auf Wanderschaft vertraut. Zu Beginn erklärte sie die Geschichte der Wandergesellen vom späten Mittelalter bis in die heutige Zeit. Während früher Tausende auf Wanderschaft gingen sind es in der heute nur noch wenige Hundert.

3 Jahre und 1 Tag darf man nicht näher als 50 km an das eigene Zuhause kommen. Es gibt einige Voraussetzungen auf die Walz gehen zu dürfen, Wandergesellen haben ihre eigene Sprache, dürfen kein Handy oder Pc benutzen und haben genaue Vorgaben, was sie mit auf die Walz mitnehmen dürfen, welche Kleidung sie tragen müssen und wie sie sich zu verhalten haben. Jeder neue Wandergeselle wird von einem Älteren abgeholt und in das Leben auf der Walz eingeführt. Die Regeln in der Zunft werden von den Schächten (Verbindung) ausgesprochen und kontrolliert.  Darunter fällt der Arbeitslohn, Krankenversicherung und vieles mehr. Während des Tippelns arbeitet man um zu Reisen und reist um zu Arbeiten. Dabei soll man sich in der Zeit nicht bereichern, darf auch keinen Besitz anhäufen.  Nach 1 Jahr im deutschsprachigen Raum hat Frau Perlmann europäische Länder und dann Grönland, Kanada, Neuseeland, Alaska, USA und Australien besucht. Anhand vieler Bilder hat sie ihren Bericht sehr anschaulich dargeboten.

Nach 4 Jahren und 1 Tag kam sie mit vielen Erfahrungen, Erlebnissen und neuen Freunden 2008 wieder in ihrer Heimat an. Nach erfolgreicher Meisterausbildung arbeitet sie heute in einem kleinen Zimmereibetrieb in Ahrensburg. Lustig, humorvoll und sehr lebhaft erzählte sie an diesem Nachmittag ihre Geschichte.

 

 

Zurück