Jägerschaft errichtet Streuobstwiese

|   Gemeinde

Hier sollen Insekten ausreichend Nahrung finden: Die Bingo-Stiftung, über die das Projekt gefördert wurde, machte sich ein Bild von der Aktion.

Mehr Nahrung für Insekten: Am Ortsrand von Spechtshorn wurden im Frühjahr ein kleines Feuchtbiotop, ein Insektenhotel und ein Steinhaufen angebracht. Die Anschaffungen bilden eine Ergänzung zu der Streuobstwiese, die die Celler Kreisjägerschaft bereits im vergangenen Jahr angepflanzt hat. Insgesamt bieten dort 82 Obst- und Nussbäume zusammen mit Schlehen, Ebereschen und Holundern Vögeln und anderen Tieren einen Lebensraum. Zahlreiche Nisthilfen und Julen (Ansitzstangen für Vögel) wurden angebracht, Sommerlinden sollen den Bienen nach der Obstblüte Nahrung geben. Weitere 10.000 Quadratmeter wurden mit der "Celle blüht auf"-Mischung der CZ angesät. Gefördert wird das Projekt über die Bingo-Umweltstiftung.
Bingo fördert viele Projekte

Nach dem Abschluss der Arbeiten haben nun die beiden Bingo-Vertreter Karsten Behr und Marita Wilmes das Projekt besichtigt. „Wir fördern immer mehr Projekte der Jägerschaften in Niedersachsen. Das gibt Anstoß für die Anlieger, auch aktiv mehr für die Natur zu tun, wie man hier an weiteren Insektenhotels und Blühflächen in der Umgebung sieht“, sagt Geschäftsführer Behr begeistert.

Landwirte und andere Helfer

„Ohne zu bewässern würde nach diesen beiden extremen Sommern hier wohl nichts mehr stehen“, berichtet Jan-Peter Dralle, Vorsitzender der Celler Kreisjägerschaft. Landwirte und zahlreiche Helfer aus Spechtshorn haben das Projekt unterstützt. Die Baumschule Rosenbrock aus Grauen hat bei der Sortenwahl beraten und die Bäume geliefert.
Aktionstage geplant

Richtig tragen werden die Bäume erst in einigen Jahren, dann soll die Streuobstwiese Besuchern und Schulklassen nach Anmeldung gezeigt werden. Auch Aktionstage sind geplant.

(Bericht: Cellesche Zeitung / Carsten Richter vom 16.08.2019)

Zurück