Beim Markt mischt sich Alt mit Neu

|   Gemeinde

Die neu gegründete Bürgergemeinschaft Hohne hat sich einiges auf die Fahnen geschrieben.

Eines der wichtigsten Vorhaben steht kurz vor der Umsetzung: nach dem Ende des Gewerbevereins den Fortbestand des Weihnachtsmarktes sichern. Am Sonntag, 1. Dezember, öffnet der beliebte Markt von 11 bis 18 Uhr auf dem Rittergut Kai von Steuber wieder sein Tore.

Kinder in Weihnachtsmarkt mehr miteinbeziehen

Unter dem Motto "Alt und doch neu" wird die Veranstaltung erstmals von der im März gegründeten Bürgergemeinschaft ausgerichtet. "Wir möchten die Kinder mehr miteinbeziehen. Dadurch werden die Eltern entlastet, die sich in Ruhe umschauen können", sagt die Vorsitzende Ute Tietje. So gehören erstmals Ponyreiten und Stockbrot-Backen zum Angebot. Außerdem stellt sich die Jugendfeuerwehr vor. Auf die traditionellen Auftritte des Singkreises und des Posaunenchores brauchen die Besucher aber nicht verzichten. Neu hingegen: Die Mini-Bigband des Immanuel-Kant-Gymnasiums Lachendorf ist zu Gast.

Bürgergemeinschaft sucht weitere Mitglieder

Mit Kindern kochen, alte Obstsorten anpflanzen, Landfrauen und andere Vereine einbeziehen: Die Bürgergemeinschaft hat sich künftig einiges vorgenommen. Die bislang rund 20 Mitglieder suchen weiter Verstärkung. Darüber hinaus hofft der Verein auf finanzielle Unterstützung – ein Antrag an die Schmarloh-Stiftung wurde bereits gestellt. "Wir sind eine tolle Truppe und wollen respektvoll miteinander umgehen", sagt Tietje.

(Bericht vom 2.11.2019 Cellsche Zeitung / Carsten Richter)

Zurück