Hohne gelingt Pokal-Coup

Der TuS Hohne-Spechtshorn hat die Überraschung tatsächlich geschafft.

Beim klassenhöheren HBV 91 Celle gewannen die Blau-Gelben 31:29 (19:12) und sind damit im Halbfinale. Dort warten TV Uelzen, SG Südkreis Clenze und der Sieger der Partie Adendorf gegen Munster.

an Probleme im Abwehrspiel, ließ Hohne viel zu ungestört agieren und kassierte so immer wieder freie Würfe. „31 Gegentore sind einfach zu viel. Wir haben es nicht geschafft, in unser Spiel zu kommen, und konnten das Ergebnis auch erst in den letzten Minuten mit einem 5:0-Lauf verbessern. In dieser Phase haben wir gezeigt, wie wir das ganze Spiel hätten spielen sollen. Da war es dann aber leider schon zu spät, wir sind absolut unzufrieden mit uns“, ärgerte sich die HBVerin Katja Büscher.

Hohne hingegen freute sich über die offene Abwehr, nutzte das mit schnellen Pässen, vielen Kreuzungen und guten Anspielen an den Kreis. Auch sieben Feldspielerinnen des HBV brachten TuS nicht aus dem Konzept, zumal Claudia Grupe super hielt. Erst gegen Ende kam Celle durch schnelle Gegenstöße auf zwei Tore heran, es reichte aber nicht mehr. „Dank einer geschlossen Mannschaftsleistung und einer super Torverteilung sind wir im Halbfinale.

Besonders freuen wir uns, dass Ria Rantze und Nadine Walter nach ihren Verletzungspausen wieder dabei sind. Somit endet das Jahr für uns mit einem tollen Ausklang und wir freuen uns auf unsere Weihnachtsfeier kommende Woche“, meinte die Hohnerin Marie-Therese Brammer. (mm)

(Bericht: Cellesche Zeitung vom 18.12.2018)